Halitsalz - Das Salz des Lebens

Veröffentlicht am 5. September 2022 um 10:53

Gesundheitsfaktor Lebenskraft - Teil 5

Lesezeit: ca. 3 Min. - Kommentare: 4

Download-Datei am Ende des Artikels

Salz ist lebenswichtig. Es ist daher nicht nur ein Gewürz, sondern für den Stoffwechsel genauso wichtig wie viele andere Mineralstoffe.
     Salz ist aber noch viel mehr. So hat naturbelassenes, trocken abgebautes Steinsalz starke Lebensenergien, die unter anderem durch den hohen Photonengehalt (Photonen: Lichtquanten) eines solchen Salzes bewirkt werden, und kann zusammen mit anderen lebensenergiereichen Lebensmitteln auch zu einem starken Heilmittel werden.

Stärkste Lebensenergien in Halitsalz: Vergleicht man den Lebensenergiegehalt von verschiedenen Salzarten, hat das transparente Halit- oder Diamantsalz, das über 250 Millionen Jahre alt ist, die höchsten Werte. Danach kommen transparentweiße und rosafarbene Steinsalzarten, wie das deutsche Steinsalz und normales Kristallsalz. Am schlechtesten schneiden diesbezüglich Meersalz und raffiniertes Kochsalz ab.

Umweltbelastetes Meersalz mit wenig Lebensenergien: Dass Meersalz wesentlich weniger Lebensenergien als die Jahrmillionen alten Steinsalzarten enthält, liegt vor allem an der starken Verschmutzung und Vergiftung der Meere. Besonders Oberflächenmeersalz, wie das Fleur de Sel, kann in der heutigen Zeit stark mit Umweltgiften, insbesondere mit Mikroplastik belastet sein. Derartige Schadstoffe und giftige Substanzen kommen in Steinsalz nicht vor, weshalb Steinsalz allen heutigen Meersalzarten vorzuziehen ist.

Sehr gute Verwertung von naturbelassenem Steinsalz: Wegen des hohen Lebensenergiegehalts von naturbelassenem Steinsalz können die Natrium- und Chloridionen erfahrungsgemäß schneller und besser von den Körperzellen aufgenommen und verwertet werden als von Meersalz und raffiniertem Kochsalz. Sie sind genauso gut verwertbar wie organisch gebundene Mineralstoffe, die mit pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln aufgenommen werden.
     Die gute Verwertbarkeit der Natrium- und Chloridionen von naturbelassenem Steinsalz im Körper ist auch ein Grund dafür, warum man bei überwiegender Verwendung derartiger Salzarten unter anderem bei einem Eiweißmangel weniger zu Wasseransammlungen im Gewebe (Ödemen) neigt als bei ausschließlicher Verwendung von Meersalz oder Kochsalz.

Möchte man für eine lebensenergiereiche Ernährung oder für heilkräftige Ernährungsanwendungen das lebensenergiereichste Salz verwenden, eignet sich Halitsalz dafür am besten.
     Wird dafür deutsches Steinsalz oder normales Kristallsalz verwendet, werden die Heil- und Entgiftungswirkungen dieser Lebensmittel und Lebensmittelkombinationen um ein paar Prozent, also geringfügig abgeschwächt.
     Wesentlich stärker ist die Abschwächung dagegen bei Verwendung von normalem Meersalz und noch stärker, wenn diese Lebensmittel mit Kochsalz gewürzt werden. Je nach Salzmenge können einige Heilkräfte dann auch gar nicht mehr zur Wirkung kommen.

Fazit: Für eine lebensenergiereiche Ernährungsweise und für heilkräftige Ernährungsanwendungen ist naturbelassenes Steinsalz unersetzlich.

Gesundheitsfaktor Lebenskraft - Teil 5 - Das Salz des Lebens
PDF – 71,9 KB

Antworten auf Kommentare

Frage 1 von Gordon vom 25.09.2022:

Hi,

If we eat a 100% raw diet, do we still need salt?
If our diet contains cooked food, how much salt per day do we need?

Regarding the Essene sprouted bread. If the sun is hidden by heavy clouds all day, how do we 'cook' the flat sprouted Essene bread?

How do we replace the sun?

Thank you

Antwort von Henning Müller-Burzler auf die ersten beiden übersetzten Fragen von Gordon vom 25.09.2022:

1. Hi, wenn wir uns zu 100 % roh ernähren, brauchen wir dann noch Salz?
2. Wenn unsere Ernährung gekochte Lebensmittel enthält, wie viel Salz brauchen wir dann pro Tag?

Hallo Gordon,

Ihre ersten beiden Fragen benötigen im Grunde eine längere Antwort, die aber an dieser Stelle nur in Kurzform gegeben werden kann. Das Thema Salz wird ausführlich in meinen Büchern beantwortet.

Zu 1.: Grundsätzlich benötigen wir immer Salz für einen gesunden Stoffwechsel, insbesondere auch für die Bildung der Magensäure. Denn bei einem Mangel an Chloridionen nimmt die Magensäurebildung proportional zum Salzmangel beziehungsweise zur Natriumchloridversorgung des Körpers ab. Dies ist unter anderem bei Rohköstlern der Fall, die zu wenig Salz mit der Nahrung aufnehmen.
     Dennoch gibt es eine sehr harmonische und lebensenergiereiche Form der Rohkosternährung, bei der die Natrium- und Chloridionen sehr gut im Körper wiederverwertet und deutlich weniger über die Nieren ausgeschieden werden als bei allen anderen Ernährungsweisen, inklusive den üblichen Rohkostvarianten. Bei dieser Form der Rohkosternährung ist der Salzbedarf sehr gering.

Zu 2.: Wenn wir auch von erhitzten Lebensmitteln leben, benötigen wir für optimale Körperfunktionen, je nach Körpergewicht, körperlichen Aktivitäten, Nierenfunktionen und klimatischen Bedingungen, zwischen 3 und 5 Gramm Salz pro Tag. Mehr Salz ist nur dann notwendig, wenn wir viel schwitzen und dadurch viel Salz über den Schweiß verlieren.

Viele Grüße
Henning Müller-Burzler

Antwort von Henning Müller-Burzler auf die dritte übersetzte Frage von Gordon vom 25.09.2022:

3. In Bezug auf das Essenerbrot aus angkeimtem Getreide: Wenn die Sonne den ganzen Tag von dicken Wolken verdeckt ist, wie „kochen“ wir dann das flache Essenerbrot aus angekeimtem Getreide? Wie ersetzen wir die Sonne? Vielen Dank

Hallo Godon,

das Thema „rohes, angekeimtes Getreide und Pseudogetreide“ ist bisher kein Thema in diesem Blog. Dennoch gehe ich kurz auf Ihre Frage ein.

Rohes, angekeimtes Getreide und Pseudogetreide kann auf dreifache Weise roh verzehrt werden:
1. Es kann im frisch angekeimten Zustand verzehrt werden.
2. Es kann mit Temperaturen unter 41 °C getrocknet und dann im fein vermahlenen Zustand gegessen werden.
3. Es kann an der Sonne mit kontrollierten Temperaturen unter 41 °C getrocknet und dann ebenfalls im fein vermahlenen Zustand verzehrt werden.

Der Vorteil der Sonnentrocknung gegenüber dem frischen Verzehr und der Schattentrocknung ist, dass das sonnengetrocknete angekeimte Getreide und Pseudogetreide stärkere Heilkräfte beziehungsweise stärkere stoffwechselaktivierende Eigenschaften besitzt als das nicht an der Sonne getrocknete angekeimte Getreide und Pseudogetreide und deshalb auch etwas stärker entgiftet als diese. Durch die Sonnentrocknung hat es vergleichbar starke stoffwechselaktivierende Eigenschaften wie rohe Nüsse und Ölsamen und reifes, rohes Obst, allerdings mit einer ganz anderen Grundenergie. Denn Getreide und Pseudogetreide sind yangüberschüssig und aktivieren deshalb teilweise andere Stoffwechsel- und Entgiftungsfunktionen des Körpers als die yinüberschüssigen Nüsse und Ölsamen und das noch yinbetontere Obst.
Die Sonnentrocknung kann durch keine andere Trocknungs- oder Erhitzungsmethode ersetzt werden.

Viele Grüße
Henning Müller-Burzler

Frage 2 von Ansgar vom 18.05.2023:

Hallo Herr Müller-Burzler,

ich habe in Ihrem Buch "Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung - Gesund und Allergiefrei" die Regel mit dem Salz in Kombination mit Nüssen ... gelesen und mit Bezug auf die Ölsamen die Frage, inwiefern diese Regel auch für folgende Gewürze einzuhalten ist: Koriandersamen, Kümmel, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Szechuanpfeffer ...

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Freundliche Grüße,
Ansgar

Antwort von Henning Müller-Burzler auf Frage 2 vom 19.05.2023:

Hallo Ansgar,

Ihre Frage bezieht sich zwar nicht auf das Thema dieses Blogartikels, wegen der Kürze der Antwort gehe ich aber dennoch darauf ein:
     Alle Samen sind von dieser Salzunverträglichkeit betroffen und damit auch alle Gewürzsamen, auch dann, wenn sie in nur kleinen Mengen in Verbindung mit Salz oder salzhaltigen Lebensmitteln aufgenommen werden.
     Dies betrifft sogar Tomaten- und Gurkensamen, auch die kleinen Samen von Schlangengurken, weshalb es besser ist, Tomaten und Gurken vor dem Verzehr zu entkernen, aber nur dann, wenn die Tomaten und Gurken mit Salz oder salzhaltigen Lebensmitteln gemeinsam verzehrt werden.

Ihre Frage wird übrigens im Buch "Die Grundregeln der Methusalem-Ernährung" auf Seite 60 beantwortet. In diesem Buch gehe ich auf die Grundregeln einer gesunden, darmflorafreundlichen und immunstärkenden Ernährung und deren Anwendung im Alltag viel ausführlicher ein als im Buch "Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung".

Viele Grüße
Henning Müller-Burzler

Kommentare schreiben und Fragen stellen

Möchten Sie zum Beitrag einen Kommentar schreiben oder Fragen zum Inhalt stellen, ist dies an dieser Stelle möglich. Lesen Sie dafür bitte vorab die Blogregeln. Alle Fragen zum Inhalt des Artikels werden von mir beantwortet.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Ansgar
Vor 3 Monate

Kommentar vom 18.05.2023 (in neuen Blog hineinkopiert)

Hallo Herr Müller-Burzler,

ich habe in Ihrem Buch "Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung - Gesund und Allergiefrei" die Regel mit dem Salz in Kombination mit Nüssen ... gelesen und mit Bezug auf die Ölsamen die Frage, inwiefern diese Regel auch für folgende Gewürze einzuhalten ist: Koriandersamen, Kümmel, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Szechuanpfeffer ...

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Freundliche Grüße,
Ansgar

Gordon
Vor 3 Monate

Kommentar vom 25.09.2022 (in neuen Blog hineinkopiert)

Hi,

If we eat a 100% raw diet, do we still need salt?
If our diet contains cooked food, how much salt per day do we need?

Regarding the Essene sprouted bread. If the sun is hidden by heavy clouds all day, how do we 'cook' the flat sprouted Essene bread?

How do we replace the sun?

Thank you